MariaDB wird verkauft?

MariaDB als Fork von MySQL ist eine Relationale Datenbank und das auch noch OpenSource.

Diese Datenbank wird in vielen Internetauftritten als Datenbank im Hintergrund verwendet. Eben weil sie OpenSource ist. So genial gut. Aber eben OpenSource muss sich auch irgendwie finanzieren. Eine kostenfreie Datenbank hat trotzdem ihren Preis. Und jetzt wird ein Übernahmeangebot von einer Investmentfirma "K1" abgegeben.

Wie Golem berichtet, ist das Angebot mit 55 Cent pro Aktie abgegeben worden. Auch von MariaDB wird das bestätigt.

Wenn, nach der Übernahme, das gleiche gleiche passiert, wie damals bei der Übernahme von MySQL durch Oracle, dann können wir nur schlechtes ahnen. MySQL dümpelt seit der Übernahme ein mehr schlechtes als gutes Angebot noch im Internet. Klar ist das ja gewesen, da Oracle sich ja keine Konkurrenz aufbauen darf.

Das gute an OpenSource ist an sich, dass es immer wieder einen Fork gibt, wenn die Entwicklung einen negativen Schritt einnimmt. Ich kann nur hoffen, dass es hier auch so ist.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 7?