Die neuen Diktatoren

Demagogie, Populismus, Diktator

Die Frage muss in der heutigen Zeit gestellt werden:

Warum gibt es derzeit so viele kleinere und größere Diktatoren?

Welche Diktatoren gibt es derzeit?

Ab wann wird ein Staatschef als Diktator bezeichnet?

Diktatoren aus meiner Sicht:

  • Bolsonaro - Brasilien (Südamerika)
  • Putin - Russland (Osteuropa und Asien)
  • Lukaschenko - Belarus (Osteuropa)
  • Amerika - Trump (Nordamerika)
  • Obiang - Äquatorialguinea (Afrika)
  • Sassou Nguesso - Republik Kongo (Afrika)
  • Ortega - Nicaragua (Mittelamerika)
  • Biya - Kamerun (Afrika)
  • Museveni - Uganda (Afrika)
  • Déby - Tschad (Afrika)
  • Afewerki - Eritrea (Afrika)
  • Rahmon - Tadschikistan (Zentralasien)
  • Assad - Syrische Arabische Republik (Vorderasien)
  • Kagame - Ruanda (Afrika)
  • Alijew - Republik Aserbaidschan (Vorderasien)
  • Nkurunziza - Republik Burundi (Afrika)
  • Berdimuhamedow - Turkmenistan (Zentralasien)
  • Ondimba - Gabunische Republik (Afrika)
  • Kim Jong Un - Nordkorea (Ostasien)
  • Xi Jinping - China  (Asien)
  • Mnangagwa - Republik Simbabwe (Afrika)
  • Díaz-Canel - Kuba (Karibik)
  • Toqajew - Kasachstan (Zentralasien)
  • Erdoğan - Türkei (Vorderasien und Südosteuropa)
  • Orbán - Ungarn (Europa)
  • Johnson - England (Europa)

Das sind schon mal 26 Personen, die ich als Diktator bezeichnen würde. Kleinere und Größere (was das auch immer heißen möge). Und sicher ist die Liste noch nicht vollständig.

Warum habe ich in der Liste auch jemanden wie Trump, Orban, Erdoğan, Johnson und Putin? Ganz einfach: Diese Personen meinen von sich, sie wären die besten und wichtigsten. Sie machen der Bevölkerung vor, sie hätten alles im Griff. Das Gegenteil ist aber der Fall.

Zumeist sind das einfach nur unglaublich doofe Staatschefs. Mit Ihrer Doofheit übertreffen sie nur die eigene Bevölkerung.

Für mich das negativste Beispiel für "Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen" ist Amerika. Gepaart mit einem Extremegoismus ist das extrem gefährlich. Aber dieser Extremegoismus scheint bei allen diesen Staatschefs ein zentraler Punkt zu sein. Diese "Doofheit" scheint dann auch noch auf die Bevölkerung überzugreifen. Wenn Trump sagt, man solle sich Desinfektionsmittel spritzen, das würde doch gegen die Viren helfen. Und dann auch noch Leute das machen, dann gibt es nicht mehr Doofheit.

Trotzdem hier noch einmal die Frage: Warum gibt es so viele von diesen Diktatoren?

Warum lernen wir nicht aus der Vergangenheit? Warum rennen viele immer noch solchen Leuten hinterher?

Ich appeliere an alle, den gesunden Menschenverstand walten zu lassen. Weniger Egoismus in der Welt. Mehr Zusammenarbeit/Teamarbeit. Ein gesunder Konkurrenzkampf ist wichtig. Denn Stillstand bedeutet Tod. Nur durch gesunde Konkurrenz kann es eine Weiterentwicklung geben.

Das Denken wurde z.B. damals den Bürgern in der DDR abgewöhnt. Der Staat regelte ja für einen alles. Man bekam alles vorgekaut. Das selbständige kümmern um staatliche Hilfen war in Ostdeutschland verpönt. Immerhin hatte sich doch die Bevölkerung durchgesetzt und die deutsche Einheit zustande gebracht. Auch wenn aus meiner Sicht eher die Verlockungen des Westens den Ausschlag gegeben hatte.

Wenn wir schon im Kleinen anfangen würden den Egoismus zu reduzieren und den gesunden Menschenverstand walten zu lassen, würde es uns allen besser gehen.

Zurück