China - das Land der unendlichen Unterdrückung

Chinadrache

früher hatte ich immer gedacht, China ist ein Entwicklungsland. Das braucht Unterstützung. Außerdem waren die politischen Verhältnisse katastrophal. Der Trend damals war immer der Kommunismus extrem. Alles gehört den Bürgern. (Was prinzipiell richtig ist, aber im Extremfall wieder völlig falsch ist). Wie ich immer wieder betone: Jede Art von Extremismus ist falsch.

China ist aber faktisch heute kein Entwicklungsland mehr. Und trotzdem fließen die finanziellen Mittel immer noch nach China, als wäre es noch ein Entwicklungsland. Finde den Fehler.

Heute ist nach außen hin der Kommunismus immer noch ganz vorne. Aber der Kapitalismus prägt China schon seit langem. Die Einheitspartei hält Wahlen ab, die mit demokratischen Wahlen überhaupt nichts gemeinsam haben. Das ist reinster Fake. Die Bürger von China lassen es aber zum größten Teil mit sich machen. Eine Revolution, wie 1911, 1925, 1945, 1966 und 1989 zeigt an sich, dass im Untergrund eine Unzufriedenheit da ist. Auch wenn jedes mal etwas anderes war. Die Bereitschaft zur Revolution ist da. Sie wird nur mit äußerster Macht von der Zentralregierung unterdrückt.

Der Überfall auf Tibet und die dazugehörige Einverleibung des Landes zeigt wie aggressiv das Land geworden ist.

Die faktische 100%ige Übernahme von Hongkong, ohne sich an die Vereinbarungen zu halten, zeigt dass China ein absolutistisch diktatorisches Regime ist. Was der Boss sagt, wird gemacht. Und keiner darf mucken.

Die Wirtschaft wird durch extremes Geld drucken am Laufen gehalten. Die Löhne für die Arbeiter sind auf Minimum. So kann China der ganzen Welt billigste Waren anbieten. Das produzieren im eigenen Land wird unattraktiv. Apple macht vor, wie es gemacht werden muss, um die Gewinne zu maximieren. Apple selbst hat die Strukturen von China, aus meiner Sicht, für die Gerätschaften schon übernommen. Es wird diktatorisch festgelegt, was der Benutzer können darf und wovon er gefälligst die Finger zu lassen hat.

Ich muss immer wieder feststellen, dass chinesische Ware, die nach Deutschland geliefert wird, den gewünschten Standard nicht entspricht. Das "Zeuch" geht nach kurzer Zeit kaputt. Es ist mit den miesesten Mitteln kopiert und die technischen Entwicklungen werden auf ein Minimum an Sicherheit und heutiger Technik reduziert. Nur dass es halt billig ist.

Chinesen werden in alle Herren Länder gesandt um Firmen aufzukaufen. Am besten natürlich, um den Laden vor Ort zu schließen und alles Wissen mit nach China zu nehmen.

Deutsche Firmen haben es in China nicht leicht ihr Knowhow auch zu behalten. Internationales Recht, was Erfindungen angeht, hat in China keine Wirkung. Eine Firma darf nur gegründet werden, wenn chinesische Personen in leitenden Funktionen sind. Kopieren ist in China quasi geltendes Recht. Aber wehe, einer versucht irgendetwas von China zu kopieren. Dann ist die Hölle los.

Chinakritik ist nicht gut angesehen. Das musste wohl auch ein Student erfahren, der eine chinesische Betreuerin hatte, erfahren. Der lange Arm von China hat ihm quasi seinen Doktortitel unmöglich gemacht. Und das in der "ach so freien" Schweiz. Auch die beugen sich der Macht von China. Da ist Erdogan ja ein kleines Licht dagegen.

Achtung:

Ich übe hier keine Kritik an den einzelnen Chinesen. Ich übe massive Kritik an der Art, wie China als Land mit dem Rest der Welt umgeht. Land des (falschen) Lächelns.

Was können wir als Einzelpersonen tun?

Na was wohl? Das einzige was eine Einzelperson tun kann. Boykottieren!!!! Jede Ware aus China muss boykottiert werden. Alles was die anbieten muss abgelehnt werden. Und ja, ich weiß, es wird schwierig. Denn chinesische Produkte sind quasi überall. (Merkt ihr was????).

Der chinesische Amazon, Alibaba, muss genauso boykottiert werden, wie die Angebote bei Amazon. Schaut euch immer an, woher die Teile kommen. Werden die aus Hongkong geliefert, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass chinesische Firmen diesen Versandplatz wählen, damit nicht ganz so klar ist, woher das Ganze kommt.

Kauft lokal ein, soweit es möglich ist. Nicht jeder elektronische neueste Schrei ist auch wirklich wichtig. Nicht jedes billigste Kinderspielzeug ist auch wirklich gut.

Stärkt die lokale, oder zumindest die europäische Wirtschaft, in dem ihr Waren kauft, die in Deutschland oder zumindest in Europa hergestellt wurden.

Immerhin tut die deutsche Regierung ein ganz kleines bischen was:

Der Deutsche Staat behält sich (seit 2017?) ein Vetorecht vor. Naja, ein Vetorecht. Wer meldet, wenn die Bundesregierung sich mal einmischen sollte? Kleine Firmen werden deswegen trotzdem aufgekauft.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 3.