Baerbock und ihre Aussage

Frau Baerbock hat einen sprachlichen Bock geschossen. Wie schon öfter. Aber die Aussage

"Ja, wir müssen mehr tun, denn wir kämpfen einen Krieg gegen Russland"

ist auf englisch gefallen. Und wir wissen an sich alle, wie "gut" das Englisch von Frau Baerbock ist.

Außerdem ist diese Aussage im Rahmen auf eine Antwort auf Sir Christopher Chope (United Kingdom, EC/DA, Spokesperson for the group) gefallen. Der hatte Frau Baerbock gefragt, warum die Deutsche Regierung nicht mehr im Zusammenhang mit Lieferungen von Panzern und anderem Kriegsmaterial, tut.

Hier der Link zum Video von Phoenix. Ab 45:40 wird es zu diesem Punkt wichtig.

Die Hauptrede ist im Groben und Ganzen von einem Blatt, dass vorbereitet war, abgelesen aber relativ frei gehalten worden. Die Antwort an den Spokesperson aus England war in einer Aufregung, die nur allzu verständlich war. Außerdem frei gesprochen. Ohne eine Vorlage dafür zu haben. Denn in der Sitzung der Außenminister hat sie schon gesagt, dass die Europäischen Länder sich nicht auseinander dividieren lassen sollen. Sondern gemeinsam handeln. Und nicht mit dem Finger auf den jeweils anderen zu zeigen.

Ich stimme vielen Leuten zu, dass eine Aussenministerin deutlich besseres Englisch sprechen können muss. Kann jemand von euch sagen, seine eigene Sprache so zu beherrschen, dass eine missverständliche Aussage nicht fällt? UND, kann jeder von euch sagen, dass in einer Sprache, die nicht die Muttersprache ist, immer korrekte Aussagen zu treffen?

Zusätzlich sind Aussagen, wie diese, einfach aus dem Kontext zu reißen, nicht nur sträflich. Sondern einer unabhängigen Berichterstattung nicht würdig.

Hier wird versucht, mit reißerischen Worten, einen Satz als den EINZIG wichtigen Satz hinzustellen.

Um mal wieder Jesus zu zitieren:

"Wer von euch frei von Sünde ist, schmeiße den ersten Stein."

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 9?