OpenDNS

von Manfred Gipp (Kommentare: 0)

Werbung und Phishing ist nervig und zuweilen gefährlich.

Adblocker haben Hochkonjunktur. Aber die Seitenbetreiber rüsten auf. Gegen Phishing helfen die nur bedingt.

Nun bietet OpenDNS für privat einen freien Dienst an. Im Prinzip ist das ganz einfach zu nutzen. Tragt auf euren Routern bei DNS die Adressen von OpenDNS ein.

Und warum das ganze?

OpenDNS sammelt Adressen, die zweifelhafter Herkunft sind. Wenn diese überprüft wurden, wird der DNS-Eintrag auf deren Servern geändert und man landet auf einer Seite, die besagt, dass die aufgerufene Seite gefährlich ist.

Für Otto-Normal-Surfer ist das ein Hilfsmittel, nicht so schnell mit Phishing in Berührung zu kommen.

Wer TOR nutzt oder sogar ins Darknet will, für den ist das natürlich gar nichts. Aber das ist ja dann kein Otto-Normal-Surfer.

Ich kann den Dienst für Privat nur empfehlen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben