CentOS

Erst einmal die Fragen:

  • Wo bekomme ich es her?
  • Sind Lizenzen notwendig?

Bei CentOS.org ist es zu bekommen. Lizenzen sind nicht notwendig! Entscheidungen sind zu treffen.

Entscheidungen zum Download

Minimale Installation

Mit dieser Installationsart ist man beim Download schnell fertig.

Vorteil: Grundlage für jedwede grafische Oberfläche und NUR das was wirklich benötigt wird.

Nachteil: Nach der Installation fehlt die grafische Oberfläche. Mann muß alles in der Console nachinstallieren.

"Everything"-ISO

Diese ISO-Datei beinhaltet fast alles was das Hert begehrt.

Vorteil: Bei der Installation kann man schon entscheiden, was man alles gerne hätte. Auch die grafische Oberfläche

Nachteil: Ziemlich große ISO. Mindestens ein 8GB Stick erforderlich

"DVD"-ISO

Enthält die wichtigsten Sachen, die zum Installieren von CentOS notwendig sind. Auch eine grafische Oberfläche.

Vorteil: Das ISO passt noch auf eine DVD

Nachteil: Man muss hinterher noch entscheiden, was man sonst noch alles braucht.

Entscheidungen zur grafischen Oberfläche

Gnome

Mit Gnome3 ist ein etwas besserer Rechner notwendig. 3D Fähigkeiten wären von Vorteil. Die grafische Oberfläche ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach kurzer Einarbeitung durchaus zu empfehlen. Wer eine frische, aufgeräumte Oberfläche möchte, der sollte sich Gnome anschauen

KDE

Für die Windows-Umsteiger. Wer von Windows7 oder vorigen Versionen kommt, der ist mit KDE sicher gut bedient. Die Bedienung der Oberfläche ist dem von Windows (pre 10) sehr ähnlich und doch unterschiedlich. Es bietet weit mehr Funktionen als Windows. Auch die Konfigurierbarkeit ist extrem hoch. Auch hier gilt: Etwas leistungsfähigeren Rechner mit 3D-Fähigkeiten der Grafikkarte

XFCE und LXDE

Beide grafische Oberflächen sind für Rechner geeignet, die weniger leistungsfähig sind und trotzdem eine grafische Oberfläche brauchen. Beide erfordern eine Einarbeitungszeit, weil die Bedienung zum Teil von den anderen grafischen Oberflächen stark abweicht. Aber man wird mit einer schönen Oberfläche belohnt, die wenig Ressource benötigt.

Cinnamon und Mate

Zwei fast gleiche Oberflächen. Cinnamon ist auf Gnome3 und Mate auf Gnome2 aufgebaut. Hier gilt auch, wer einen nicht so leistungsfähigen Rechner hat, der sollte lieber MATE nehmen. Ansonsten ist Cinnamon die richtige Wahl. Eine Einarbeitung ist fast nicht notwendig. Die Oberflächen sind sehr eingängig gestaltet.

Wenn die Entscheidungen gefällt sind, gehts an die Installation. Ich für meinen Teil wähle immer die Minimal-Installation. Danach kann ich die grafische Oberfläche nachinstallieren. Eine schöne Anleitung dafür habe ich bei "Jensd's I/O Buffer" gefunden. Hier ist MATE oder XFCE die Oberfläche der Wahl. Wobei ich hier MATE vorziehen würde